Fragen zu unseren Behandlungen



Osteopathie



Die Osteopathie wurde 1874 in den USA von dem Arzt Andrew Tailor Still begründet und sieht sich als eigenständige manuelle medizinische Disziplin. Sie ist sowohl Medizin, Kunst als auch Philosophie.

Die Osteopathie beruft sich auf drei Prinzipien:

1. Die Wechselwirkung zwischen Struktur und Funktion 2. Der Körper ist eine biologische Einheit 3. Der Körper besitzt selbstregulierende Mechanismen

Auf der Grundlage dieser Prinzipien behandelt der Osteopath nur mit Hilfe seiner Hände und dem Wissen über Anatomie und Physiologie des Menschen. Es sollen durch die osteopathische Behandlung selbstregulierenden Mechanismen (Durchblutung, nervale Innervation, Lymphfluss, etc) wiederhergestellt und unterstützt werden. Dadurch soll der Organismus sich von innen heraus selbst heilen und sein Gleichgewicht wieder herstellen, was die Grundlage für die Gesundheit des Körpers bedeutet.

Die Gesundheit ist also die stetige Balance und die Mitte aller Extremen.

Durch die eigenständige philosophische Auffassung und der Komplexität des menschlichen Organismus ist der Arbeitsbereich der Osteopathie sehr großflächig. Es finden sich Patienten aus den unterschiedlichsten medizinischen Bereichen in der osteopathischen Praxis. Fragen Sie gerne nach ob ihr Beschwerdebild für eine osteopathische Behandlung in Frage kommt.

Doch auch die osteopathische Medizin hat ihre Grenzen und ist nicht als kompletter Ersatz der Schulmedizin zu sehen. Bei ernsten Symptomen wie z.B. offenen Verletzungen, Verdacht auf Frakturen, Herz-Kreislauf-Störungen und Infektionskrankheiten kontaktieren sie bitte immer zunächst Ihren Arzt.

Weitere Informationen zum Thema Osteopathie:http://osteokompass.de/de-patienteninfo-pi_osteopathie.html

Die Kosten für eine Osteopathie Behandlung in der Praxis Humanus, Holzminden beträgt zur Zeit 85 Euro, die erste Behandlung dauert in der Regel 60 Minuten, jede weitere Behandlungen ca. 50-60 Minuten.

Die Behandlung erfolgt nach der Diagnose ihres Arztes und der Ausstellung eines (privat) Rezeptes bzw. einer ärztlichen Unbedenklichkeitserklärung. Auf dieser muss sowohl eine Diagnose als auch das Ausstellungsdatum stehen. Ist dieses Rezept ausgestellt beteiligen sich viele Krankenkassen (aktuell insgesamt 108 der 132 gesetzliche Krankenkassen stand August 2014) in unterschiedlicher Art und Höhe. Die Kosten der Behandlung sind immer zunächst von Ihnen zu bezahlen! Die Rechnung unserer Praxis können Sie anschließend bei Ihrer Krankenkassen einreichen um anteilig Geld zurück zu erhalten.

Die Behandlung eines Kleinkinds oder Säugling dauert zwischen 20-30 Minuten und kostet ca. 50,-. Was und wie viel Ihre Krankenkasse erstattet können Sie bei Ihrer Krankenkasse erfragen oder hier nachlesen:

http://osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen.html Wir bitten Sie um Verständnis, dass es sich um verbindliche Termine handelt. Bei nicht Einhaltung oder kurzfristiger Absage (weniger als 12 Stunden vor Behandlungsbeginn) berechnen wir eine Ausfallgebühr von 50 Euro.



Physiotherapie



Die heutige Physiotherapie (früher auch als Krankengymnastik bekannt) umfasst die Krankengymnastik, Massagen, Wärmeanwendungen und vieles mehr. Das Ziel der Physiotherapie ist je nach Symptomatik z.B.:

− die Linderung von Schmerzen
− wiederherstellen der Beweglichkeit
− Statik-Optimierung
− wieder erlernen von Bewegungabläufen

Je nach Ursache werden hierfür Bewegungsübungen, manuelle Techniken, thermische Reize (Wärme oder Kälte), o.ä. verwendet. Die Physiotherapie unterliegt in Deutschland der Verordnung eines Arztes. Dieser stellt ein Rezept über die jeweilige Therapieform und -menge aus. Ist dies erfolgt übernehmen die Krankenkassen die Kosten. In der Regel ist jedoch eine Zuzahlung pro Rezept zu leisten. Diese ist abhängig von der erbrachten Leistung und der Krankenkasse.

Die Manuelle Therapie dient der Behandlung des gesamten Bewegungsapparats. Sie erfordert in Deutschland zu der Ausbildung des Physiotherapeuten eine meist zweijährige, berufsbegleitende Weiterbildung zum Manual Therapeuten /in. Sie beinhaltet Untersuchungs- und Behandlungstechniken, die alle rein manuell (d.h. Mit den Händen des Therapeuten) ausgeführt werden und eine ärztliche Verordnung benötigen. Die Kosten für ein ärztliches Rezept über Manuelle Therapie trägt ihre Krankenkasse.

Die manuelle Lymphdrainage ist eine manuelle (d.h. Mit den Händen ausgeführte) Ödem- und Entstauungstherapie. Diese z.T. Massage ähnlichen Griffe werden zum Beispiel nach Tumorerkrankungen, Traumata oder Operationen eingesetzt um den betroffenen Bereich zu entstauen und den natürlichen Lymphfluss anzuregen und zu unterstützen.

Bei dem Kinesio-Tape handelt es sich um ca. 5cm breite, elastische Klebebänder auf Baumwollbasis. Diese werden vom Therapeuten z.B. zur Unterstützung bestimmter Muskelstrukturen, Linderung von Spannung und Schmerz uvm. auf bestimmte Hautareale geklebt und verbleiben dort ca. 1-2 Wochen. Diese Technik wird in der Regel nicht von den Krankenkassen bezahlt, kann aber dennoch als Zusatzmaßnahme in der Physiotherapie sinnvoll sein.



Psychotherapie



ie psychologische Beratung in der Einzelberatung bietet die Möglichkeit, Ihre Gefühle und Ihr Erleben individuell sowie auch tiefgreifend erkennen zu können. Die Vorgehensweise ist ressourcen- und prozessorientiert.

Unter anderem können folgende Themen Schwerpunkte der Beratung sein:
- Fragen zu psychische Störungen (z.B. Depression, Angststörung/Phobien, Zwänge, Persönlichkeitsstörungen)
- Beziehungsprobleme
- Ungesunder Stress
- Work-Life-Balance
- Co-Abhängigkeit
- Burnout, Boreout
- Chronische Schmerzen sowie körperliches Unwohlsein
- Trauer, Verlust, Trennung
- Trauma
- Krisensituationen
- Psychisch erkrankte Angehörige

Zwei sich nahestehende Menschen können sich in schwierigen Situationen kaum von sich selbst und dem anderen distanzieren. Was die Verbundenheit einerseits schön und erfrischend macht, sorgt auf der anderen Seite dafür, dass Probleme als besonders anstrengend und nicht lösbar erscheinen.
Ein klassisches Beispiel für Probleme in der Paarbeziehung ist, dass beide Partner die Situation als „verfahren“ erleben. Beide haben das Gefühl, sich im Kreis zu bewegen und wiederkehrend vor den selben Schwierigkeiten zu stehen. Das Erleben des Gefühls, sich im Kreis zu bewegen hat oftmals einen realen Hintergrund: Bei Schwierigkeiten in der Beziehung entstehen oft „Dauerschleifen“ in der Interaktion, was dazu führen kann, dass sich negative Gefühle und negatives Verhalten gegenseitig bedingen und verstärken. So reagiert der Partner auf das Gefühl des (vermeintlichen) Liebesverlustes mit einer unbewussten Schutzreaktion, was zur Distanzierung führen kann. Eben diese Schutzreaktion interpretiert der Partner wiederum als einen Liebesverlust und zeigt nun seinerseits eine negative Reaktion, bedingt aus dem Wunsch sich selbst zu schützen. Daher kann es zu einer frustrierenden Erfahrung werden, zu versuchen, Beziehungsprobleme selbst und ohne Hilfe von Außen lösen zu wollen. Aber: Hilfe ist möglich! Das erfahren Sie in der Paarberatung.Hier können Sie lernen, wie man gemeinsam mit Beziehungsproblemen umgeht und Lösungen entwickelt, die beiden Partnern helfen.

In  der systemischen Familienberatung begleite ich Familien, die starken Belastungen stand­halten müssen, keinen Ausweg aus gemeinsamen Konflikten sehen oder Ihre Beziehungen zueinander verbessern wollen. Die Familie wird als interaktives System gesehen wird. Konflikte werden demnach im Zusammenhang der familiären Beziehungen untereinander und zu ihrer Systemumwelt betrachtet. Jedes Familienmitglied wird im geschützten Rahmen mit seinen individuellen Bedürfnissen und Sichtweisen zu Wort kommen.

Als Eltern möchten Sie, dass es Ihnen und Ihrem Kind gut geht. Bei der Erziehung eines oder mehrerer Kinder kann es zu Unsicherheiten oder Schuldgefühlen kommen. Die Eltern- und Erziehungsberatung berät Sie zu Fragen hinsichtlich der Erziehung Ihres Kindes.

Folgende Themeninhalte können Inhalt der Beratung sein:

  • Allgemeine Entwicklungs- und Erziehungsfragen
  • Entwicklungsförderung und Entwicklungsverzögerung
  • Familiäre Veränderungen (Trennung, Scheidung, Patchwork-Familie, jüngere Geschwister, Todesfälle, Umzug, Schulwechsel, Drogenmißbrauch, Schuldistanz)
  • Eltern bleiben nach einer Trennung (Besuchstermine, gemeinsame Termine und Feiertage, gemeinsame Sorge, Umgang mit Kontaktabbruch)
  • Differenzierung von Elternebene und Paarebene
  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten des Kindes oder Jugendlichen (plötzlicher Rückzug, Schüchternheit, Isolation, Eifersucht, Ängste)
  • Schlafstörungen (Ein-, Durchschlagstörung, Nachtangst)
  • Verhaltensauffälligkeiten (Aggression, depressive Verstimmung, Einnässen, Einkoten)
  • Entwicklungskrisen (Trotzalter, Kindergarten- und Schulwechsel, Pubertät)

Wer einen lieben Menschen verliert, verliert einen Teil von sich selbst. Durch meine Ausbildung und Mitarbeit in einem Berliner Hospiz biete ich erfahrene Beratung, Unterstützung und Begleitung von schwer kranken, sterbenden Menschen und ihren Angehörigen.

Einzelsitzung (60 Minuten) € 60,00
Paartherapie und –beratung (60 Minuten) € 80,00
Supervision (60 Minuten) € 90,00

 

Als Privatpraxis ist eine Abrechnung über die gesetzliche Krankenkasse nicht möglich.

Wenn Sie gesetzlich versichert sind, können Sie selbstverständlich alle Leistungen der Praxis als Selbst-/ Privatzahler in Anspruch nehmen.

 

In diesem Fall entfällt die Beantragung der Kostenerstattung sowie die Diagnosestellung für die Krankenkasse. Dies kann unter bestimmten Umständen (z.B. geplanter Wechsel in die private Krankenkasse, Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung etc.) sinnvoll sein.
Wenn Sie als Selbst- / Privatzahler in die Praxis kommen, können Sie die Kosten bei der Steuererklärung angeben und ggf. nach § 33 EStG (außergewöhnliche Belastungen) steuerlich geltend machen.

Privat Versicherte

 

Viele private Krankenversicherungen erstatten die Kosten voll oder zum Teil. Die Voraussetzung für die Kostenerstattung, die Anzahl der erstattungsfähigen Sitzungen und die Höhe der erstatteten Sätze variiert jedoch stark zwischen den privaten Krankenversicherungen und hängt ebenso von Ihrem individuellen Tarif ab. Einige private Krankenversicherungen fordern generell, dass jede Form der Psychotherapie von einem ärztlichen Therapeuten durchgeführt wird. Bitte klären Sie daher zuvor mit Ihrer Krankenversicherung ab, welche psychotherapeutischen Leistungen übernommen werden.

 

Die Kosten für Paartherapie/ -beratung werden leider weder von gesetzlichen noch privaten Krankenversicherungen erstattet.